2020 - Dreifaches Jubiläumsjahr der Innenstadtkinos

70 Jahre Grosses Kino in Stuttgart!

MITTENDRIN. DIE INNENSTADTKINOS - DAS CINEASTISCHE HERZSTÜCK STUTTGARTS

Die Innenstadtkinos, so der Name unter dem METROPOL, EM, GLORIA und CINEMA in dritter Generation als Familienbetrieb geführt werden, sorgen heute in der Innenstadt Stuttgart für zeitgemäßes Entertainment auf höchstem Niveau.

Stetige Modernisierungen und Investionen in neueste Technik garantieren dabei ebenso beste Unterhaltung, wie vielfältige Film-, Festival und Zielgruppenangebote.

 

 

bild 1

WIE ALLES BEGANN...

Eugen Mertz - Sohn einer Stuttgarter Weinbaufamile - engagiert sich nach dem 2. Weltkrieg für den Städtebau. Zu diesem Zeitpunkt Architekt & Stadtplaner - setzt er sich zusammen mit Bürgermeister Arnulf Klett für die Erhaltung und Wiederaufbau verschiedener Gebäude in Stuttgart ein. Er selbst baut die Ruine des ehemaligen Hotel Marquardt am Schlossplatz wieder auf.

bild 1

Aus dem ehemaligen Hotel Marquardt - bis zum 2. Weltkrieg eine namhafte Hoteladresse in Europa - eröffnet Eugen Mertz ein Geschäfts- und Bürogebäude mit Gastronomie und einem Kino.

Übrigens: Bereits 1934 eröffnet Eugen Mertz, Firmengründer der EM-Lichtspiele, sein erstes Kino: Die Bad Lichtspiele in Bad Cannstatt.

Die drei Generationen der EM-Filmtheaterbetriebe seit 1950 bis heute: Gründer Eugen Mertz, Sohn Eberhardt Mertz, Tochter (Enkeltochter) Karin Fritz

 

bild 1

1950 bis 1952:

Neben dem EM-Filmtheater baut Eugen Mertz an der Unteren Königsstraße das Universum-Filmtheater wieder auf (heutiger Standort vom Kaufhaus GALERIA). Der Filmpalast aus Glas, Stahl und Chrom mit mehreren ballsaalgroßen Foyers und livriertem Personal ist mit 1900 Sitzen das größte Kino Stuttgarts.

bild 1

1955 bis 1956:

Das CINEMA und der GLORIA-Filmpalast kommen hinzu.

Der GLORIA-Filmpalast ist schon damals vollklimatisiert und mit der zu dieser Zeit größten Bildwand ausgestattet.

bild 1

Ab 1960:


Eberhard Mertz, Sohn des Gründers Eugen Mertz, übernimmt die Geschäftsleitung der EM Filmtheaterbetriebe und der Eugen Mertz-Hausverwaltung.

bild 1

Die 70er-Jahre:

Der GLORIA-Palast wird in zwei Säle unterteilt, von dem der größere immer noch 1250 Zuschauer fasst!

bild 1

Die 80er- bis 90er Jahre:

Kontinuierliche Modernisierung und Ausbau der Kinos. Das EM-Kino wird um weitere Säle erweitert.

 

 

bild 1

1996:

Karin Fritz, Enkelin von Eugen Mertz und bis dahin praktizierende Ärztin, steigt in die Verwaltung ein. Gemeinsam mit Vater Eberhardt leitet sie fortan das Unternehmen.

bild 1

Die 2000er:

Erweiterung und technische Veränderungen stehen an: 

Ende der 90er Jahre stellen die Palast-Lichtspiele ihren Betrieb ein und ziehen aus dem Gebäude an der Bolzstr. 10 aus. Die Technischen Werke Stuttgart übernehmen das Gebäude. 1999 pachten die EM Filmtheaterbetriebe das Gebäude und eröffnen im Februar 2000 das METROPOL-Kino, das die EM Filmtheater-Betriebe mit drei Sälen ergänzt. Mit innovativer Technik und THX-Standard entspricht das Metropol, wie auch die anderen Innenstadtkinos, höchsten technischen Ansprüchen.

2006 hält die Digital-Projektion Einzug und die EM Filmtheater gehören in Deutschland zu den ersten Kinobetrieben die diese technische Umstellung angehen. - Im Rahmen des International Digital Film Forum (IDIFF) in Cannes wurde der Stuttgarter Kinomacher Eberhard Mertz 2006 mit dem erstmals vergebenen Digital Cinema Award von XDC ausgezeichnet. Überzeugt hat die Jury die Tatsache, dass Mertz vier von zehn Kinosälen seiner Innenstadtkinos mit der neuesten digitalen Technik ausgestattet hat. Er ist damit laut XDC der bisher einzige Kinobetreiber weltweit, der vier Leinwände mit digitaler Projektionstechnik gleichzeitig betreibt.

bild 1

2000er bis heute 2020:

Einstieg in das eTickting für den bequemen Kinoticketkauf von zu Hause oder unterwegs und dem direkten Weg in den Kinosaal ohne Wartezeiten. 

Seit 2016 wurden das GLORIA, CINEMA, METROPOL komplett und Teile der Säle im EM-Kino modernisiert.

Das GLORIA 2 ist seit 2016 der erste und einzige Kinosaal mit dem 3D Soundsystem Dolby Atmos.

Neue Zielgruppenangebote wie die Sneak Preview (seit 2000), der Weird Wednesday (seit 2015) oder die Cine Lounge - popcornfreies Kino im Cinema (seit 2018) ergänzen das Angebot.

Die Innenstadtkinos werden zum Festival-Standort. Jährliche Filmfestivals wie das Internationale Trickfilmfestival, die Filmschau Baden-Würrtember, das Indische Filmfestival und das SWR Doku-Festival werden in den Innenstadtkinos durchgeführt.

 

bild 1

2020:

2020 heisst 70 Jahre EM-Filmtheater, 65 Jahre CINEMA und 20 Jahre METROPOL (als Teil der Innenstadtkinos)

Auch wenn die aktuelle Lage in Deutschland kein Kinobesuch möglich macht, wir sind zuversichtlich und freuen uns im Lauf des Jubiläumsjahr 2020, wenn wir wieder an den Start können, den Stuttgarter Kinofreunden und all unseren treuen und neuen Besuchern in und um Stuttgart dann beste Filme und bestes Kinoerlebnis bieten!

Danke für Ihre Verbundenheit über all die Jahre!

HINWEIS:

Aktuell können wir Ihnen "Kino für zu Hause" über unseren Partner KINO ON DEMAND anbieten. Sie erhalten für jeden dort gesehen 1ten und jeden 5ten Film einen Wertgutschein für den nächsten Kinobesuch bei uns (Innenstadtkinos als Lieblingskino beim Filmkauf auswählen).

Und wer heute schon VORFREUDE schenken oder kaufen will, kann das gerne mit dem Kauf eines KINOGUTSCHEIN für die INNENSTADTKINOS online HIER tun. Das hilft uns sehr in diesen Tagen ohne Kinobetrieb!